Nachrichten‎ > ‎

Brno Kleinboot

veröffentlicht um 06.06.2018, 14:35 von Thomas K.
Am 12.5. relativ kurzfristig schnell mal nach Brno. Die Vorfreude war groß, denn es sollte
erst unser zweites 10er - Boot- Rennen sein. Und durchaus attraktive Strecken, 100 m
(also nicht so anstrengend) und dann abschließend noch 1600 m. 100 m trainieren wir eigentlich
nicht und Startmonster sind wir auch nicht gerade, aber es lief nicht so schlecht. Im ersten
Lauf sogar die Bestzeit der Mixed-Klasse. Und dann kam was immer kommt. "Die Schlagzahl
zu hoch und irgendwie unruhig..." Und somit wurde die Schlagzahl reduziert. Und es war wie immer,
es fühlte sich gut an, war aber langsamer. Und zwar eine Sekunde, über 100 m eine echte
Hausnummer. Die anderen Teams konnten sich alle verbessern und somit war sie dahin, die
Finalteilnahme. Aber hey, immerhin Kleines Finale. Diesmal wieder mit höherer Schlagzahl.
Es fühlte sich zwar wieder nicht so gut an, war aber schneller...  ;-)  Zeit wie im ersten Lauf,
aber wichtiger: Wie haben das kleine Finale gewonnen! 3. Platz.
Und dann der Höhepunkt des Tages, zumindest für mich, die 1600 m. Die drei Erstplatzierten des
Kurzsprints (der Platzsprecher sagte immer "Supersprint") in einer Gruppe. Intervallstart mit
20 Sekunden Abstand. Und es lief hervorragend. Gerade nach der Wende ging noch ganz schön 
was weiter. Wir waren als erste gestartet und kamen als erste ins Ziel und nun war entscheidend,
wie groß der Abstand zu den nächsten Booten war. Mehr als 20 s auf Dragia Legia Trencin und 45 s
auf die PolizeisportlerInnen aus Wien. Das müsste ja eigentlich knapp reichen... Banges Warten
bei der Siegerehrung. Die Trenciner auf Platz drei, also jetzt geht es zwischen den Wiener Teams
um den Sieg. Wer wird als nächstes genannt? Hm, wir... Leichte Enttäuschung, denn irgendwie
hatte ich gehofft, dass wir vorn sein werden, aber fliegende Starts sind halt immer unberechenbar.
Das macht es spannend. 
Comments