Nachrichten‎ > ‎

Duelle auf dem Stausee - Thurnberg 2012

veröffentlicht um 01.10.2012, 14:11 von Thomas K.   [ aktualisiert: 01.10.2012, 14:18 ]

Auf geht's ins Waldviertel! Nach Thurnberg, an einen der Kampstauseen. Schön, um nicht zu sagen lieblich, lag dieser dann vor uns. Zu Beginn erst einmal eine Folie über die Bierzeltgarnitur gespannt. Eine durchaus abenteuerliche Konstruktion. Regnen sollte es da nicht… Wie die Anmeldezahlen zeigen, wird es diesmal ein etwas kleinerer Wettkampf werden. Insgesamt 14 Boote, wie es ausschaut, alle aus der Region, außer uns natürlich. Wer jetzt hoffte, das dies zu weniger Läufen und einem "kürzeren Tag" führt, wurde enttäuscht. Anstelle 3 oder 4 Boote gegeneinander antreten zu lassen, standen sich immer nur zwei Boote gegenüber, wodurch, das Erreichen des Finals vorausgesetzt, 4 Läufe zu absolvieren waren. Es scheint so eine Art Drachenbootrennenstandarddauer zu existieren. Zusammenhänge mit den Standlerumsätzen sind hier selbstverständlich auszuschließen… ;-) Gegner in den Vorläufen war das Team vom "Cafe Puls", ein Männerteam mit reichlich "Schmalz" in den Armen. Mal sehen, was der erste Lauf bringen wird. Oje, 4 Sekunden Rückstand! Im zweiten Lauf war es nicht wirklich besser, trotzdem eindeutig zweiter Platz nach den Vorläufen! Da hatten wir halt das beste Boot als Gegner erwischt. Halbfinale gegen "Ottenstein2gether Men". Nach den Vorlaufzeiten eigentlich eine gmahde Wiesn, aber Vorsicht!, den Waldviertlern ist wettkampftechnisch alles zuzutrauen. Denn auch hier gilt: Männerteam mit reichlich Arm. Wenn die nun gepokert haben bzw. im dritten Lauf auf einmal eine Synchronität in die Abläufe Einzug hält? Und ja, es wurde sehr sehr knapp. Dann das Finale, wieder gegen Cafe Puls. Und wieder keine Chance. Eigentlich eh ganz lustig, bei drei von vier Rennen deutlich die Rücklichter gesehen zu haben und trotzdem Zweiter zu werden! In gewisser Weise "Zuckerbrot und Peitsche", wobei die Peitsche hier etwas überwog… Am Ende gab es für die Erstplatzierten noch schöne Preise. Somit werden wir bei Gelegenheit die Firma "Sonnentor" besuchen und dort mit Kaffee und Kuchen bewirtet werden. Feine Sache.

Dank auch an Mario und die anderen Waldviertler.

Comments